TranslatoR - Effiziente Übersetzung mit KI Service

Die Übersetzung von Content ist aufwendig, benötigt Wochen und Monate und kostet Sie eine Menge Geld? Das ist nicht mehr der Fall. Wir übersetzen Ihre Inhalte mit Hilfe Künstlicher Intelligenz aus der Ausgangssprache direkt aus Ihrem Content Management System – sie behalten die Formatierung und können die Überprüfung direkt im Kontext Ihres Designs vornehmen.

 

    

 

    

 

  

 

Vergleichen Sie TranslatoR mit Ihrer Übersetzungslösung

Der TranslatoR interessiert Sie, aber Sie können noch nicht abschätzen, ob er besser zu Ihrem Projekt passt als die bisherige Übersetzungslösung? Finden Sie es selbst heraus! Unser Vergleichsrechner fragt die wichtigsten Rahmendaten Ihrer Übersetzungslösung ab und liefert Ihnen direkt ein Ergebnis.

Wieviele Wörter müssen übersetzt werden? Eine durchschnittliche Normseite Text entspricht in etwa 1000 Wörtern (exklusive Leerzeichen)
In wieviele Sprachen soll die Wortmenge übersetzt werden?
Wie lange dauert es, bis Sie die fertige Übersetzung erhalten?
Welche Gesamtkosten für die Übersetzung fallen an?

Ein maximal effizientes Sprachtalent

Für Übersetzung von Inhalten brauchte es lange Zeit Übersetzungsagenturen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass dort oft wenige Mitarbeiter große Mengen Content übersetzen müssen – und das natürlich möglichst schnell. Das kann kaum funktionieren und tut es auch in vielen Fällen nicht. Das bedeutet für Digitalprojekte – gerade im Relaunch – ein hohes Risiko. Verspätet gelieferte oder qualitativ mittelmäßige Übersetzungen können einen Rollout-Plan leicht ins Wanken bringen, bedeuten starke Verzögerungen und verursachen deutliche Mehrkosten. Dieses Risiko möchte speziell bei internationalen Rollouts niemand eingehen – und das ist auch nicht mehr nötig.

Wie soll das gehen?

Mit maximaler Effizienz. Anders als in Übersetzungsagenturen spricht unser TranslatoR nicht nur eine, sondern mehr als 100 Sprachenfließend und muss sich nicht zeitintensiv in das Material einarbeiten. Dabei hilft ihm Künstliche Intelligenz. Die KI hat es in der jüngeren Vergangenheit geschafft, menschliche Sprache (fast) so gut zu verstehen wie ein Mensch selbst.

Übersetzungsservices – welche gibt es, was können sie?

Anders als früher, übersetzen die Services Texte nicht mehr Wort für Wort, sondern sind in der Lage, Kontexte zu erkennen. Die Komplexität der menschlichen Sprache mit all ihren Doppeldeutigkeiten vieler Worte soll so ein Stück weit entschlüsselt und für die Maschine verständlich werden.

DeepL – Übersetzung mit neuronalen Netzen

Die Plattform „DeepL“ ist in der Lage, neun Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch und Russisch) auf einem bis dahin unerreichten Niveau zu verstehen, um Texte innerhalb weniger Sekunden präzise und in hoher Qualität zu übersetzen. Hierzu wurden sogenannte „Neuronale Netze“, die dem menschlichen Gehirn nachempfunden sind mit Übersetzungen von einer Milliarde Sätze trainiert. Diese Sätze wurden von professionellen Dolmetschern überprüft und sollen damit eine hohe Qualität der automatisierten Übersetzung garantieren. „DeepL“ greift bei der Übersetzung auf sein eigenes Wörterbuch „Linguee“ zu. Zusätzlich zur vorgeschlagenen Übersetzungen werden auch alternative Übersetzungen und Synonyme sowohl für die Ausgangs- als auch für die Zielsprache angezeigt.

Die Künstliche Intelligenz (KI) kann damit Sätze nicht wie bisher nur Wort für Wort zu übersetzen, sondern auch Kontexte zu erkennen und aus mehreren Wortbedeutungen die richtige auszuwählen.

„DeepL“ ist mit seiner Free-Version online verfügbar, dabei allerdings auf 5000 Zeichen pro Übersetzung begrenzt. Neben Texten, die in die Nutzeroberfläche eingefügt werden können, ist auch die Übersetzung von Dokumenten in den Formaten .docx und .pptx möglich. Die kostenpflichtige Pro-Version kann dazu die Formate .txt und .htm/.html übersetzen. Laut eigenen Angaben kann „DeepL“ innerhalb von weniger als einer Sekunde eine Million Wörter übersetzen.

Google Translate – Übersetzung mit KI

Auch dem Google Translator gelingt es durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz, gute Übersetzungen für Texte in mehr als 100 Sprachen zu generieren – teils auch ganz ohne Training. Wie genau das funktioniert? Google vermutet laut heise.de, dass die hinter dem Übersetzer steckende Künstliche Intelligenz eine Universalsprache entwickelt hat, die es ihr möglich macht, auch ohne die Bildung von Sprachpaaren zu übersetzen.

So reicht etwa das Übersetzen aus dem Englischen ins Koreanische in Kombination mit der Übersetzung aus dem Englischen ins Japanische aus, um auch aus dem Koreanischen ins Japanische übersetzen zu können, obwohl die KI diese Fähigkeit nie beigebracht bekommen hat. Verbessert werden solche Übersetzungstools auch durch die Übersetzungsvorschläge Ihrer Benutzer. Die KI lernt also immer weiter dazu.

Der Google Translator ist online frei verfügbar und ebenfalls auf 5000 Zeichen pro Übersetzung limitiert. Unterstützt werden insgesamt elf (DOC, DOCX, ODF, PDF, PPT, PPTX, PS, RTF, TXT, XLS und XLSX) Dateiformate. In ausgewählten Sprachen ist der Google Translator auch offline verfügbar.

Neben „DeepL“ und Google setzen auch Microsoft und Facebook Übersetzungstools ein.

Fachbegriffe bringen KI-Übersetzer an Grenzen

So intelligent die hinter den Übersetzungsprogrammen steckende Künstliche Intelligenz auch ist, stößt auch sie an Grenzen. Selten in thematisch unspezifischen Texten, häufiger wenn es darum geht, fachliche Informationen und Fremdwörter richtig zu übersetzen. Die „Erfahrung“ und das Training der KI reicht für simpel strukturierte und thematisch populäre Texte in der Regel aus, Fachbegriffe werden allerdings oft falsch oder teils gar nicht übersetzt. Die Übersetzung offizieller Dokumente oder von Verträgen erzielt damit nicht immer ein gutes Ergebnis. 

Was der TranslatoR noch besser kann

Diese Technologien macht sich auch unser Sprachtalent, der TranslatoR, zunutze. Und er kann die beschriebenen Probleme lösen. Unser TranslatoR hilft sich mit einem zusätzlichen „Wörterbuch“. In Glossaren werden die für Sie und Ihr Business relevanten Fachbegriffe einmalig professionell übersetzt. Einmal gelernt, kann der TranslatoR diese immer wieder anwenden. Auch die Zeichen- oder Wortanzahl ist für den TranslatoR unerheblich und unbegrenzt – er übersetzt, was er übersetzen soll.

Ein technischer Vorsprung, den wir zu Ihren Gunsten noch vergrößern können. Die Übersetzung von Inhalten aus einem Content Management System wurde bisher nicht nur wegen der bloßen Übersetzungen zu einer langwierigen Angelegenheit: Inhalte aus dem System an Agenturen übergeben, Übersetzungen verarbeiten und die Inhalte mit all ihren optischen Formatierungen dann wieder in das Content Management System überführen – das alles kostet Zeit.

Sparen Sie Zeit und Geld - reduzieren Sie Ihr Projektrisiko im Übersetzungsprozess

Um den TranslatoR zu nutzen, müssen Sie Ihre Inhalte nur noch aus Ihrem System gesammelt exportieren und an uns übermitteln.

Um die richtige Verarbeitung kümmern wir uns und stellen sicher, dass Sie den Content nach der Übersetzung ohne zusätzlichen Aufwand bei der Importierung und mit allen zuvor im System vorgenommenen Formatierungen wieder übertragen können.

Über SUTSCHE:

SUTSCHE bietet unabhängige Beratung, Konzeption und Management von CMS-, e-Commerce und Onlinemarketing Projekten.
Dabei helfen wir Anforderungen aufzunehmen, die richtige Lösung auszuwählen und die passenden Dienstleister zu beauftragen.

 

Oftmals betreuen wir die komplette Durchführung als externe Projektleiter und sorgen für die fachgerechte Umsetzung des Konzeptes.
Durch unsere Unabhängigkeit sparen wir unseren Kunden Geld und Zeit, da wir ohne Interessenkonflikt beraten können.

 

Ihr Kontakt bei uns:

Alexander Stahlkopf

0521 - 923 742 22

E-Mail an alexander.stahlkopf@sutsche.com